Unser Stadtbezirk Kadıköy

Kadıköy ist auf der Anatolische Seite von Istanbul platziert. Im Osten befindet sich maltepe, im Norden Üsküdar, im Westen und Süden das Marmara Meer. Die Fläche ist 34 Km2 groß. Er hat 28 Stadtviertel. Der letzten Volkszahlung nach ist die Einwohnerzahl 661.953.

Der Boden von Kadıköy reicht von den Hängen des Kayışdağ bis zu der Küste des Marmara Meeres in Form von einer leicht hügeligen Ebene. An der Küste befinden sich die Haydarpaşa und Kalamış Buchten, die İnci burnu, Moda und Fenerbahçe Halbinseln mit weiteren kleinen Buchten und Landspitzen. Kadıköy hat eine ältere Geschichte als Istanbul. Die Funde, die in den archäologischen Ausgrabungen in Fikirtepe gefunden worden sind, zeigen das hier 3.000 v. Chr. Menschen gelebt haben.

Zuerst haben sich im Jahre 685 v. Chr. die Migranten von Megara angesiedelt. Da sie einen so hervorragenden Ort wie die Sarayburnu Halbinsel nicht gesehen haben, wurden sie als Blind angenommen und der Ort den sie Bewohnten wurde als das Land der Blinden (Khalkedon) bezeichnet. Kadıköy, wurde bis zum Übergang an das Osmanische Reich im Jahre 1330, vielmals angegriffen und war vielen Völkern übergegangen. Nachdem sich Battalgazi in Kadıköy niedergelassen hat, hat er diesen Ort „Gaziköy“ genannt. Weil Kadıköy der Ort war, wo die Hochschullehrer wohnten, haben die Seldschuken diesen Kreis „Meteris“ genannt. Die Osmanen, haben den Titel von Kadı (Qadi - Entscheider) Mehmet Efendi, der als erster die Osman Ağa Moschee errichten ließ, für die Bezeichnung verwendet und haben diesen Ort den Namen Kadıköy gegeben. Obwohl sich in Kadıköy Arbeitsstelle, Geschäfte befinden, hat es mehr die Beschaffenheit sich eines Wohnortes. Die alten Häuser, Residenzen, Lustschlösser in großen Gärten wurden abgerissen und es haben sich Wohnanlagen und Mehrfamilienhäuser erhöht.

Die Osmanağa Moschee, İskele Moschee, Söğütlüçeşme Moschee sind berühmte Moscheen. Außerdem existieren in Hasanpaşa, Kızıltoprak, Göztepe, Erenköy, Suadiye, Bostancı Moscheen aus dem Osmanischen Zeitalter. Die Stierstatue, die sich zurzeit auf dem Altıyol befindet, wurde 1917 von dem Kaiser II. Wilhelm als Geschenk vergeben.

Mit der Schönheit, seiner Luft, der Beziehung der Menschen miteinander, seinen Alten und Jugendlichen sehen wir die Existenz einer Solidarität. In dem Lied des Meisters Münir Nurettin Selçuk „Ich bin zu Kalamış gekommen um ein schönes Wohlgefühl haben“ erinnert auf schönster Weise mit einer nostalgischen Näherung, an die Stadt mit seinen alten Kutschen, Straßenbahnen, Kinos, die begeisterten Integrationen an den Spazierorten.

Unser Landkreis schützt heute noch all seine Schönheiten und stellt mit seiner Umgebung Kadıköy Anlegestelle, der Bucht von Moda, der Bahariye Straße, dem Küstenband von Kalamış, Fenerbahçe, Göztepe, Caddebostan, Suadiye bis Bostancı, die Geschäfte, Caffees, Restaurants auf der Bağdat Straße Spazierorte da, wo sich unser Volk am wohlsten fühlt.

Diese Regionen sind am Tag anders, in der Nacht anders schön.

Wir sind glücklich, weil wir in Kadıköy leben.